Der Dorfverein hat sich mit den Besitzern der Burg Bernegg (Familie von Sprecher) in Verbindung gesetzt und vereinbart, dass der Dorfverein die Umgebung der Burg saniert. Wir werden im Rahmen vom "Gmeinwerk" umfangreiche Umgebungsarbeiten bei der Burg vornehmen.

 

Ca. 20 Personen haben freiwillig und mit grossem Einsatz einen Tag lang "Fronarbeit" geleistet und mitgeholfen, die Sanierungsarbeiten rund um die Burg durchzuführen.

 

Im Namen des Dorfvereins ein ganz herzliches "Danke viel Mal" an alle Beteiligten.

 

Folgende Arbeiten wurden ausgeführt:

  • Teilrodung der Stauden und Bäume auf der Ostseite der Burg.
  • Kompost auf Nordseite von Burg entfernen.
  • Grashang auf der Westseite vom alten Gras befreit und gemäht
  • Die Treppe zur Burg auf der Südseite wieder freigelegt.

Der Turm aus lagerhaftem Bruchsteinmauerwerk bildet im Grundriss ein Rechteck von circa 11 auf 13 Metern. Die Mauerstärke beträgt 2 bis 2,4 Meter, in den oberen Geschossen noch 1,8 Meter. Auffallend sind die teilweise über einen Meter langen Ecksteine ohne Bossen. Die ursprüngliche Turmhöhe von 15 Metern ist auf der Südseite erhalten geblieben.

Die Unterteilung in vier Geschosse lässt sich an Resten des Wandverputzes erkennen. Das Erdgeschoss ist teilweise mit Mauerschutt gefüllt und diente wohl als Kellerraum. Im zweiten Geschoss liegen vereinzelte Schmalscharten. In der Südwand des dritten Geschosses lag der Hocheingang auf einer Höhe von 9,5 Meter Höhe. Die Gewändsteine der wohl rundbogigen Türöffnung fehlen.

Neben einer Schmalscharte liegt in der Westwand ein hoch angesetzter Rauchabzug, vermutlich für einen Ofen. Der schräge Verlauf der heutigen Mauerkrone von Süden nach Norden ist wohl das Ergebnis natürlichen Zerfalls. Die ursprüngliche Dachform ist nicht mehr feststellbar; ein umlaufender Wehrgang ist denkbar.

Spuren eines Berings oder von Nebenbauten finden sich keine. Falls Nebenbauten bestanden haben, lagen sie wohl an der Stelle der benachbarten Bauernhäuser.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Burg_Bernegg

Winter Wanderweg in Calfreisen

 

Endlich hat es wieder Mal genug Schnee. Kurz vor Weihnachten wurde der Winter Wander- und Schlittelweg vom Dorf Calfreisen, Röza bis auf Ballettis eröffnet. Bitte beachten, die Schneeschleuder ist "ferngesteuert". :)

Pilzkurs im August 2017

Der Dorfverein Calfreisen organisiert einen zweiteiligen Pilzkurs mit Elvira Zogg von der Pilzkontrollstelle in Wangs und Chur.


Kursdaten:
Theoretischer Teil
Freitag 25.08.2017, 20:00 — ca. 21:30 Uhr

 

Praktischer Teil
Sonntag 27.08.2017, 10:00 — 14:00 Uhr

Am besten gleich anmelden,
der Kurs ist öffentlich.

 

Über 3500 Pilze kennen in zwei Stunden! Das versprach uns Elvira Zogg.

Unser Pilzkurs vom 25./27.08.2017 war ein voller Erfolg. Herzlichen Dank allen Beteiligten. Spezieller Dank geht an Elvira Zogg, Sie hat in uns das Pilzfeuer entfacht. 

 

Lest auch den Bericht in der Aroser Zeitung von Uwe Oster. 

 

Dorfverein Calfreisen

Heuertag 2017

"Tängala und Wetza". 

Download
Programm zum Heuertag 2017
Heuertag 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 71.3 KB

Für Impressionen

vom Gmeinwerk "Burg Bernegg" hier klicken

Das nächste Highlight

Das traditionelle 3 Dörfer Fest steht an.

Download
Plakat 3-Dörferfest Download
Hier ist das aktuelle Plakat
plakat_def.pdf
Adobe Acrobat Dokument 355.4 KB

Arno Mainetti — Impressionen rund um Calfreisen

Heute hatte ich besonderen Besuch. Arno Mainetti war mit seinem LapTop hier. Wir alle wissen, dass Arno ein begnadeter Tourenläufer und Fotograf ist. Auf Anfrage von Jürg Sprecher hat uns Arno Mainetti einige seiner Bilder zur Verfügung gestellt, damit wir diese auf unserer Website publizieren dürfen.

 

Arno Mainetti hat regelmässig Bilder und Texte im Bündner Tagblatt und veröffentlicht verschiedene Berichte über unseren Kanton und seine spektakuläre Landschaft. Er schreibt auch Artikel in anderen Printmedien, wie im "Graubünden Magazin", Ausgabe 30 vom Sommer 2016, über den Pizzo Badile im Bergell.

 

Im Namen des Dorfvereins-Calfreisen danke ich Arno Mainetti ganz herzlich für die tollen Bilder.

Ein besonderer Genuss!

Arno Mainetti hat uns Impressionen rund um Calfreisen zur Verfügung gestellt.
Hier geht es zum Beitrag

Chrüterkurs im April 2017

Der Chrüterkurs mit Evie Sprecher und Hanspeter Mohler findet am 07.04.2016 im Gemeindehaus Calfreisen statt. Wir treffen uns um 20:00 Uhr.

Jetzt anmelden!

Anmeldeschluss: 31. März 2017

Kleiner Vorgeschmack gefällig?

Download
Chrüterkurs
Mit Evie Sprecher und Hanspeter Mohler von Pagig
Workshop Chrüter Calfreisen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 288.6 KB

Vereinsanlässe 2016

Dorfleben

Natur

Links

3 Dörferfest

Am Freitag/Samstag, 1./2. Juli 2016 fand das 3 Dörferfest in Calfreisen statt.

Organisation: Jungmannschaft LCC und Schützenverein Lüen-Castiel-Calfreisen.

Ein gemütlicher, gut besuchter Anlass im Stall Röza...

Galerie

 

Fotokurs in Calfreisen

"kulturhuus schanfigg" zu Besuch in Calfreisen

Liste aller bisherigen Vereinsanlässe siehe download

Herbst-Gmeinwerk

Samstag, 15. Oktober 2016  (09.00 - 16.00 Uhr)

 

 

Start um 08.45 beim Stall Röza mit Kaffee und frischen Gipfeli… 3 Frauen, 8 Männer und 2 Jungs stehen bereit zur Verteilung der Arbeiten, die von der Gemeinde Arosa im Vorfeld genehmigt wurden.

 

Mit Motorsäge, Trimmer, Pickel und Schaufel ausgestattet arbeiten 3 Gruppen an der Alten Strasse, am Spinaweg und beim Wasserbühl: Stauden zurückschneiden, Querrinnen säubern, Wegränder trimmern, Holzschlag aufräumen, dies bei mildem Herbstwetter.

 

Zum Mittagessen und abschliessendem Zvieri treffen sich alle Mitarbeitenden im Gemeindehaus…

 

Gemeinsames Werken, ein Anlass mit langer Tradition!

 

Eindrücke vom Tag unter Galerie

 

Tradition "Gmeinwerk"

Eine alte Tradition in Calfreisen ist das „Gmeinwerk“, das seinen Ursprung in einer Zeit hat, als die Einwohner fast ausschliesslich Kleinbauern waren. Gemeinsam räumten die Männer die „Allmein“, Wege, Weidebrunnen…

Das „Gmeinwerk“ wurde später beibehalten, d.h. zweimal im Jahr  – im Frühling und im Herbst - durchgeführt. In den letzten zwanzig Jahren fand zusätzlich einmal im Jahr ein „Gmeinwerk“ unter Mithilfe des Lions Clubs Zürich statt.

Nach der Fusion mit Arosa im Jahr 2012 werden nun gewisse Arbeiten von den Werkbetrieben der Gemeinde ausgeführt. Da in Absprache mit den Werkbetrieben einige Arbeiten weiterhin über das „Gmeinwerk“ ausgeführt werden dürfen, kann diese Tradition im Dorf beibehalten werden:

Dorfbewohner/innen, Ferienhaus- und Maiensässbesitzer/innen treffen sich im Frühling zum „Dorfputz“, wo Stauden ausgeschnitten, Mauern gesäubert und die alte Zufahrtsstrasse nach Calfreisen instand gesetzt werden.

Im Herbst nimmt das „Gmeinwerk“ sich der Querabschläge an der Bergzufahrt an, wichtig in erster Linie für den Unterhalt der Calfreiser Wasserversorgung.

(Esther Schimmel)

 

Am Samstag, 16. April 2016, war es wieder soweit.

Die „Gmeinwerk“-Helfer/innen trafen sich um 09.00 Uhr zu Kaffee, Gipfeli und Arbeits-/Werkzeugverteilung. Eine Gruppe nahm sich – bewaffnet mit Motorsägen – des Bleisweges an (früher genutzt als Weg nach Castiel zum Kirchgang). Zwei weitere Gruppen beschäftigten sich mit den Mauern am Strassenrand.

 

Nach dem Zmittag aus dem Rucksack wurde gemeinsam die Instandsetzung der alten Zufahrtsstrasse nach Calfreisen in Angriff genommen, welche heute ein offizieller Wanderweg ist und täglich von unseren Kindergärtlern und Schülern als Schulweg benutzt wird (sie werden am Ende des Weges in der Kurve Stutzacher mit dem Schulbus abgeholt).

 

Zum Abschluss des Tages trafen sich alle Helfer/innen im Gemeindehaus,

wo – auch traditionsgemäss – ein Zvieri mit Salsiz und Käse wartete…

Einen Tag lang gemeinsam arbeiten stärkt die Gemeinschaft im Dorf und macht allen Freude. Fotos dazu auf unserer Galerie

 

 

20. Gmeinwerk mit dem Lions Club Zürich

Einladung

Am Freitag, den 21. und Samstag, den 22. August 2015 treffen wir uns zum 20. Mal beim Gmeinwerk mit den Lions. Dieses Jubiläum werden wir am Freitag mit einem gemeinsamen Grillplausch feiern - musikalisch begleitet von 'unserer' bewährten Gruppe 7027!

 

Zum Gmeinwerk treffen wir uns am Freitag um 9:00 Uhr beim Gemeindehaus. Wir arbeiten mit Mittagspause bis um 17 Uhr. Dann geniessen wir ab 18:30 Uhr auf dem Stall bei "Rözä" (Stall von Baschli und Luisa) den gemeinsamen Grillplausch - garniert und verschönt durch Helferinnen und Helfer aus unserer Mitte. Am Samstag morgen treffen wir uns zum gemeinsamen z'Morge beim Gemeindehaus, um anschliessend bis um 12 Uhr unser Gmeinwerk zu vollenden. Bei einem feinen z'Mittag haben wir nochmal Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch, bevor wir uns von unseren Zürcher Freunden verabschieden.

 

"Calfreisen erzählt"

 

In loser Reihenfolge lassen wir die Tradition des Erzählens von Geschichten wieder aufleben. Es ist für alle eine Bereicherung, sich miteinander auf Spurensuche in unserer eigenen Umgebung zu machen: Begebenheiten, Ereignissen oder fast vergessenem Brauchtum zu lauschen und sich selber inspirieren zu lassen....

Wir werden die Erzählabende ("Liecht-Hengert") im Herbst, wenn es wieder früh dunkel wird, fortsetzen. Bis dahin geniessen wir die hellen Tage des Frühlings und Sommers!

 

Am Erzählabend vom 24. Januar 2015 haben wir viel Interessantes erfahren über die Wasserversorgung in Calfreisen. Wir haben mit den Frauen am Dorfbrunnen Wäsche gewaschen und sorgsam darauf geachtet, dass ja keine Seife in die Tränke für das Vieh kam! Jürg erklärte anhand von Fotos, wo die Brunnen gestanden haben, welche noch vorhanden sind und welche nicht mehr.

Die legendären Körperkräfte der Calfreiser Männer beeindruckten uns sehr, auch wenn wir es uns heute kaum mehr vorstellen können, dass Heuballen von 90 kg auf den Schultern getragen wurden.

Den Abend krönte zum Abschluss eine abenteuerliche Jagdgeschichte, die hintergründig deutlich machte, dass die Frauen dieser Generation (auch) sehr tüchtig und belastbar waren...

Wir alle freuen uns auf die gemeinsame Begehung nach der Schneeschmelze zu den

Wasserläufen und "Tufs" am Berg und danken Jürg, dass er sich die Zeit nimmt, uns diese Quellen zu erschliessen.

 

An unserem ersten Erzählabend vom Samstag, 22. November 2014, 20 Uhr, im Gemeindehaus hörten wir Geschichten von den Anwesenden, wie es dazu kam, dass sie ihren Wohnsitz in Calfreisen wählten.

Wir lauschten einer Geschichte, wonach es auf einem ganz besonderen Weg „gefunkt“ hat und eine grosse Liebe begann. Wir staunten über eine Geisslerin, die nach dem Heuen die Ziegen auf Planzalüers abholte. Wir begleiteten Schulkinder in einem strengen Winter auf dem steilen Weg hinunter nach Arnos, wo ein umsichtiger Erwachsener im Neuschnee spurte. Und wir durften an einer Taufe von 1890 dabei sein, wo an einem stürmischen Januartag ein Kind aus dem Fondei getauft wurde. 

Diesen Geschichten zu lauschen war eine grosse Bereicherung, sie werden als Kostbarkeiten im Herzen aufbewahrt…

Wir freuen uns auf die nächste Folge mit Erlebnissen, Begebenheiten, Bildern, die mit Calfreisen zu tun haben.

 

Es mögen euch nur beglückende Geschichten durch dieses Jahr begleiten.

 

Das wünschen von Herzen

Marianne Känel Möckli und Anne Kaiser

 

 

Gmeinwerk mit dem Lions Club Zürich und Dorffest

 Über den gelungenen Start unseres Dorfvereins sind wir überaus erfreut! Der stimmige Chlause-Nachmittag im Schulhüsli war ein schöner Auftakt in die Weihnachtszeit. Am 12. April 2014 überraschte uns die rege Beteiligung an der Dorfputzete. Es wurde erfolgreich gearbeitet. Beim anschliessenden Zvieri herrschte ein reger Gedankenaustausch zwischen den Mithelfern von nah und fern. Ein grosses Dankeschön an alle!

 

Diese positive Erfahrung gibt uns den Mut, anlässlich des Besuches des Lions-Club am 13/14. Juni 2014 ein Dorffest für Alle zu organisieren. Freude und Begeisterung am gemeinsamen Arbeiten und am “etwas zustande bringen“ sollen das Klima dieses Festes bestimmen. Deshalb sind wir überzeugt, die nötigen Helferinnen und Helfer für diesen Anlass zu finden. Nach dem Eingang Eurer Anmeldung (bitte bis zum 4. Mai) veranstalten wir eine Koordinationssitzung und lassen Eure Ideen und Vorschläge in dieses Fest einfliessen.

 

Neben der Unterbringung der Lions und der Organisation des Gmeinwerks

muss auch für die Verpflegung der Lions ausserhalb des Festes gesorgt werden...